Förderung einer interaktiven Karte zur jüdischen Kultur in Wandsbek

Das Kulturschloss Wandsbek hat eine weitere Bewilligung von Bundesmitteln bekommen! Das Programm Neustart Kultur unterstützt finanziell das Vorhaben des Kulturschlosses, eine interaktive digitale Stadtteilkarte über die jüdische Geschichte in Wandsbek zu erstellen. Dieses Projekt wird bis Ende des Jahres finanziert.

Wo das Stadtteilzentrum Kulturschloss Wandsbek heute seinen Sitz hat, war das ehemalige Zentrum des jüdischen Lebens in Wandsbek. In unserer heutigen Straße stand eine Synagoge und ganz in der Nähe befindet sich noch der alte jüdische Friedhof von Wandsbek.

Diese große Bedeutung für das jüdische Leben in Hamburg ist im heutigen Bewusstsein der Nachbarschaft nicht immer präsent. Damit fehlt auch ein Gefühl für die Lücke, die mit dem Verschwinden dieser kulturellen Vielfalt gerissen wurde.

Diese jüdische Geschichte zugänglicher zu machen, ist unser Interesse. Die Leitung des Projekts hat Ainhoa Montoya Arteabaro, die stellvertretende Geschäftsführerin des Kulturzentrums.

Wenn Sie alte Fotos haben, die im Zusammenhang mit der jüdischen Geschichte in Wandsbek stehen oder andere Informationen oder Material besitzen, melden Sie sich bitte direkt bei der Projektleiterin:

Ainhoa Montoya Arteabaro
Tel.: 040 – 68 28 54 56
montoya@kulturschloss-wandsbek.de

Weitere Informationen über NEUSTARTKULTUR finden Sie hier