JETZT ABRUFBAR: Das Video zu „Eins Zwei Drei Tier“ – Sprechtheater für Kinder ab 2 Jahren

Liebe kleinen und großen Kulturfreund*innen,

am 2. Oktober fand das wunderbare Sprechtheater Eins Zwei Drei Tier bei uns im Kulturschloss statt.
Da wir die Anzahl der Plätze Corona-bedingt reduzieren mussten, hatten wir uns überlegt, die Aufführung mitzuschneiden und ein Video für all‘ diejenigen zu drehen, die keinen Platz ergattern konnten.
Das Video ist nun fertig bearbeitet und steht auf unserem youtube-Kanal zum Abruf bereit . Viel Spaß beim Anschauen &

viele Grüße!


Über das Sück:

Kleines Sprechtheater mit Handfiguren (ab 2 Jahren)

Eins Zwei Drei Tier steckt voller wunderlicher und liebenswerter Figuren. Mit einfachen Reimen werden ihre kleinen Geschichten erzählt:
der Hase („mit Schramme, mit Pflaster, mit Beule, – Eule“) muß getröstet werden, weil er sich verletzt hat.
Die Eule („im Bett, am Fenster, am Tisch, – Fisch“) wacht auf und angelt sich ihr Frühstück.
So tragen die einfachen Situationen durch das Stück, dem schon Zuschauer ab 2 Jahren gut folgen können.
Die Kinder erkennen Tierstimmen, ahmen sie nach, zählen mit, lauschen den Reimen und erleben die Figuren in ihnen bekannten Situationen.
Im Anschluss können die Kinder die Figuren und Tierstimmen selbst erproben. Dabei werden sie von der Schauspielerin Iris Faber oder Sandra Pagany begleitet.


Infos zum Anmeldeverfahren:

Die Sitzplätze sind begrenzt. Bitte meldet Euch unter buero@kulturschloss-wandsbek.de unter Angabe der personenbezogenen Daten an. Wir versenden dann nummerierte Einladungen per Mail, die dann am Eingang vorgezeigt werden müssen.
Während der Veranstaltung gelten die Abstandsregeln und Maskenpflicht (ab 6).
Familien bzw. Menschen aus demselben Haushalt können zusammen sitzen.

Für alle Kinder, die nicht kommen können, wird es ein Video der Aufführung auf unserer Website geben!


Stückkonzept, Figuren: Frauke Rubarth
Spiel: Iris Faber oder Sandra Pagany
Regie: Peter Markhoff
Musik: Anne Wiemann
Kostüm: Mareike Bongers
Autorin, Illustratorin: Nadia Budde
Verlag: Peter Hammer Verlag

Foto: Daniel Wolcke