Tag der Nachbar*innen: Küchenkräuter für die Fensterbank

Am 29. Mai war Tag der Nachbar*innen!

Diesen Tag haben die Ehrenamtlichen von Welcome to Wandsbek (Hilfe für geflüchtete Menschen in Wandsbek (Eilbek, Jenfeld, Marienthal, Tonndorf, Wandsbek)) zum Anlass genommen, endlich wieder Kontakt zu den vielen Familien in der Unterkunft „Am Stadtrand“ aufzunehmen.
Aufgrund Corona-bedingter Schutzmaßnahmen dürfen die ehrenamtlichen Unterstützer*innen ihre Nachbar*innen in der Unterkunft schon lange nicht mehr besuchen. Jetzt schickten sie den 177 Familien am Tag der Nachbar*innen – mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamts Wandsbek – einen kleinen gärtnerischen Gruß für die Fensterbank.
Bei der Frage, welche Kräuter es lieber sonnig und welche es eher schattig mögen, wurden die Ehrenamtlichen vom NABU (Naturschutzbund) beraten. Auch die Unterkunftsleitung von fördern und wohnen unterstützte die Aktion, indem sie das kontaktlose Verteilen vornahm.
Alle Pflanzen wurden mit einem Grußbrief versehen – damit die Familien auch wissen, von wem der Gruß kommt. Die Bewohner*innen werden mittels dieser Briefe auch darauf hingewiesen, dass es mit dem Gartenprojekt – einem partizipativen Projekt zur Verschönerung des Außengeländes der Unterkunft „Am Stadtrand“ – hoffentlich bald weitergehen kann. In der Vergangenheit haben sich bereits viele Familien an der Realisierung dieses Projekts beteiligt.

Bei Welcome to Wandsbek engagieren sich neben alteingesessenen Hamburger*innen viele Menschen, die selbst Fluchterfahrung oder eine Migrationsgeschichte haben. Weitere Infos zu dieser Initiative, die vom Bezirksamt Wandsbek gefördert wird, erhaltet Ihr von Bärbel Adolphs (fluechtlingshilfe@kulturschloss-wandsbek.de // 0176 438 35 151).