AKTUELLES AUS DEM KULTURSCHLOSS



III Doktor Faustus Himmelfahrt

Tragödie von Theo Trifft mit Beate Wagener (Mephisto), Robert Kaiser (Wagner), Thomas Ramm (Faust), Martina Detjen (Grete/Helena), Regie: Johannes Schaefer

Das kann doch nicht alles gewesen sein! Der Lebensweg des Doktor Heinrich Faust ist bekannt, nur die letzte Frage ist unbeantwortet geblieben:
Steht ihm zur Belohnung das Paradies offen? Mephisto, Wagner, Faust und Grete/Helena klären in heftigen Disputen, ob Faust den Zutritt zum Himmel verdient hat. Vielleicht aber ist der Himmel doch nicht die beste Verheißung... Was Johann Wolfgang von G. nicht mehr zu Papier brachte, hier wird es Ereignis!

TERMIN FR 21.11. // 20:00 EINTRITT 12 / 9 €
www.theater-hefe.de


WHO‘S THAT Weihnachtskonzert

Mit Swing, Jazz-Rock & Latin am Nachmittag!

Das Kulturschloss präsentiert wieder die beliebte Hamburger Big-Band der Volkshochschule Region Ost. Unter der Leitung von Reinhardt Schade wird „WHO‘S THAT“ gewohnt beschwingt den Nachmittag beleben. Die Big-Band hat mittlerweile einen großen Fankreis, es lohnt sich!

TERMIN SA 22.11. // 15:00 EINTRITT 5 €


Wiehnachts - Blues mit Snutenhobel Lars-Luis Linek

WIEHNACHTS – BLUES verbindet humorvolle, plattdeutsche Texte mit grooviger Mundharmonika-Bluesmusik mit witzigen Anekdoten und Geschichten. Die besinnliche Stimmung um Advent, Weihnachten und Silvester wird „mit’n Knippoog“ aufs Korn genommen. Die alljährliche Qual der Geschenkewahl, der allseits bekannte Familienstress, die angebrannte Weihnachtsgans – und natürlich die unvermeidlichen Extrapfunde. Bei all diesem WIEHNACHTS – BLUES hilft nur noch Eines: Jodeln. Doch auch das Besinnliche kommt nicht zu kurz: Immer wieder klingen feierliche Weihnachtslieder an, bevor es mit fetzigem Blues weitergroovt. Anekdoten „to’n Smuustergrienen“ über das ein oder andere „Wiehnachts Mallöör“, gelesen von Gerd Hardenberg, runden das Programm ab. Damit Sie mit guter Laune in die Weihnachtszeit gehen können!

TERMIN DO 27.11. // 19:30 EINTRITT 12/10 €


Vernissage Gabriele Ahrens - Zwischen Abstraktion und Realismus (copy 1)

Gabriele Ahrens lebt und malt in Hamburg. Sie studierte an der HAW und machte 1996 den Abschluß zum Diplomdesigner. Schon während des Studiums beschäftigte sich Gabriele Ahrens mit der Acryl-Malerei. Die Gestaltung ihrer Bilder finden im Kontext der gefundenen Motive zu aktuellen politischen und sozialen Themen statt. In der Kombination von Gegenständlichem und abstrakten Flächen wird eine Bildaussage akzentuiert.

TERMIN SA 15.11. // 11:00 EINTRITT frei