AKTUELLES AUS DEM KULTURSCHLOSS



Sibylle Kynast AFRO-KLEZMER Folkensemble

jiddische, ladinische & israelische Lieder

Sibylle Kynast begann ihre Karriere als Sängerin in der ersten Folkloregruppe Deutschlands, den „City Preachers“, neben Alexandra, Inga Rumpf und Udo Lindenberg. Ihre musikalische Liebe gilt besonders den jiddischen, den ladinischen, den lateinamerikanischen und den osteuropäischen Liedern, die sie mit ihrer dunklen, ausdrucksstarken Stimme einfühlsam interpretiert. Ihr großes Talent ist es, die klanglichen Eigenheiten verschiedener Sprachen authentisch wiederzugeben. Mit ihren Liedern in Ladino, der Sprache, die die Juden im maurischen Spanien gesprochen haben, möchte sie auf eine Zeit aufmerksam machen, wo Juden, Christen und Moslems friedlich miteinander lebten. Sie haben sich gegenseitig geachtet und von einander gelernt.

Mit Horst Memmen (Gitarre), Paul Rudolf (Kontrabass), Edwin Bohlmann (Sopransaxophon), Lartey Larko (Percussionisten)

TERMIN FR 31.10. // 20:00 EINTRITT 12 / 10 €


Debüt Solo „Harri“

Es ist soweit. „Harri“ präsentiert sein Debüt Solo-Live Konzert und holt als Solokünstler eine ganze Band auf die Bühne. „Wie macht er denn das?“ Fragt man sich. Als Multi-Instrumentalist und Sänger ist er in der Lage über das „Live-Looping“ diesen Effekt zu erzielen. Er spielt Klavier, Gitarre, Cajon und singt auch noch. Wenn das nicht eine Herausforderung ist!?! Entstanden ist ein von Akustikgitarre geprägter und rhythmisch betonter englischsprachiger Singer-/Songwriter Pop, der durch den facettenreichen Gesang und klug arrangierte Instrumentationen, abwechslungsreich und unglaublich einfühlsam ist. Alle Songs sind Eigenkompositionen und bedienen ein großes musikalisches Spektrum. Sie handeln von den Träumen, Wünschen, Sehnsüchten und den Irrfahrten des Lebens und der Liebe.

TERMIN SA 01.11. // 20:00 EINTRITT 7 €


Rundgang in Wandsbek

foto: Christa Möller

Mit Geschichtsforscherin Astrid Louven in Zusammenarbeit mit der Gedenk- und Bildungsstätte Israelitische Töchterschule (VHS)

Astrid Louven beschäftigt sich seit langem mit der Geschichte der jüdischen Gemeinde Wandsbek von 1604-1940. Sie zeigt Ihnen unter anderem den alten Friedhof, den Standort der damaligen Synagoge und informiert über einige Stolperstein-Biografien. Treffpunkt am jüdischen Friedhof  Königsreihe/Kattunbleiche.

Anmeldung im Kulturschloss oder bei der VHS unter 42841-1493
TERMIN SO 02.11. // 11:00-13:00 EINTRITT 7 € (vor Ort zu entrichten)


Hamburg und mehr Ausstellung von Günther Wunderlich

Hamburg und mehr heißt die Bilderstrecke ,die der Jenfelder Künstler Günther Wunderlich in unseren Räumen zeigt.Die Gebäude in der Speicherstadt und in der Hafencity gehören zu seinen Lieblingsobjekten, aber auch Schiffe, und die Stimmungen, die durch Licht und Schatten entstehen, haben es ihm angetan.Der in Hannover geborene Künstler lebt seit 13 Jahren in Hamburg.Lassen Sie sich überraschen, wie ein „Zugereister“ unsere Stadt sieht und was ihn fesselt.

TERMIN 02.10.-11.11. // EINTRITT frei